Mittwoch, 11.09.2024

10:30 - 12:00

Hörsaal 3 CC

S113

Symposium der AG Notfall- und Intensivmedizin der DGG

Die allgemeine notfallmedizinische Versorgung ist auf Patienten ausgerichtet, die sich mit einer einzelnen, spezifischen Problemstellung vorstellen. Patienten mit Frailty hingegen haben häufig multiple und komplexe Gesundheitsstörungen, die zu einer akutmedizinischen Vorstellung führen. Doch die Prävalenz von Frailty bei Patienten in der notfallmedizinischen Versorgung ist nur unzureichend bekannt. Im Rahmen der FEED-Studie (Frailty in European Emergency Departments), einer Europäischen Flashmobstudie, wurde die Prävalenz von Frailty bei Notaufnahmepatienten ≥65 Jahre in 16 Europäischen Ländern erhoben. Der Vortrag berichtet neben der länderspezifischen Prävalenz , über Auswirkungen auf das notfallmedizinische Management und Versorgungskonzepte, die sich aus diesem Wissen ergeben.
Doch nicht nur in der innerklinischen, sondern auch in der präklinischen Notfallmedizin sollten geriatrische Lehrinhalte ein fester Bestandteil der rettungsdienstlichen Weiterbildung darstellen. Mit diesem Thema befasste sich ein interprofessionelles Team der Europäischen Taskforce für Geriatrische Notfallmedizin (ETGEM) bestehend aus Geriatern, Notfallmedizinern, Pflegekräften und Notfallsanitätern/ Paramedics. Gemeinsam mit Experten aus 25 verschiedenen Ländern wurde ein kompetenzbasierter Lernzielkatalog erarbeitet. Dieser beinhaltet 57 Lernziele, die in der Versorgung geriatrischer Notfall wichtig sind.
Der Referentenentwurf zur Reform der Notfallversorgung wird erwartet, die Eckpunkte hierzu wurden bereits Mitte Januar 2024 veröffentlicht. Diese zielt auf die notwendige Entlastung der bisherigen Strukturen ab. Die Reform ist eng mit der Reform des Rettungsdienstes verknüpft. Aktuelle Daten zeigen, dass ca. 30% der Notaufnahmepatienten ≥70 Jahre alt sind. Häufig liegen komplexe Beschwerdebilder vor, die neben der eigentlichen Akutsymptomatik auch weitere Dimensionen, wie z.B. die Kognition und soziale Versorgung  einbeziehen. Inwieweit der Referentenentwurf diese besonderen Aspekte geriatrischer Patienten einbezieht und welche Herausforderungen sich hieraus für die notfallmedizinische Versorgung und den Fachbereich Geriatrie ergeben, wollen wir mit Ihnen nach einem Impulsvortrag diskutieren.

Moderation: K. Singler, Nürnberg; S. Bujak, Berlin; J.-N. Krohn, Nürnberg

10:30
Reform der Notfallversorgung: Was bedeutet das für den geriatrischen Patienten?
S113-1 

S. Bujak, Berlin

10:55
Preview - das erste Europäische Curriculum für die Versorgung geriatrischer Patienten im Rettungsdienst
S113-2 

J.-N. Krohn, Nürnberg

11:20
Frailty in der Notaufnahme, wie schaut es aus in Europa? Ergebnisse der FEED-Studie
S113-3 

S. Apfelbacher, Nürnberg; K. Singler, Nürnberg

Zurück